Angewandte
Geophysik
  Planetenentstehung   Weltraumphysik &
Weltraumsensorik
   
         Bild: ESA

Das Orbiter-Magnetometer: RPC-MAG

Das Orbiter-Magnetometer ist Teil des Rosetta Plasma Consortiums (RPC) und entstand in enger Kooperation mit dem Imperial College (London). Das Instrument besteht aus zwei identischen Fluxgate-Sensoren, die sich auf einem 1,5 m langen Boom ausserhalb des spacecrafts befinden, und einer Elektronik, die im Orbiter innerhalb der RPC-Box angebracht ist. Der RPC-MAG Sensor wurde unter Federführung von Prof. Dr. K.-H. Glaßmeier am IGEP in Braunschweig entwickelt und gebaut. Die zugehörige Elektronik entstand in Kooperation mit dem Institut für Weltraumforschung (IWF) der österreichischen Akademie der Wissenschaften (Graz).


RPC-MAG Parameter


Sensor Masse 45 g
Sensor Volumen 23 cm3
Masse der Elektronik 336 g
Auflösung 31 pT
Dynamikbereich 16384 nT
Sensor Rauschen(@1Hz) 10pT/(Hz)1/2
Bandbreite 0 10 Hz
Sample Rate 20 vectors/s
Leistung 840 mW
Temperaturbereich -160 ... +120C
Lebensdauer 15 Jahre

Links

 
aktualisiert: 10.10.2007 IMPRESSUM webmaster verantwortlich: Prof. Dr. K.-H. Glaßmeier