Angewandte
Geophysik
  Planetenentstehung   Weltraumphysik &
Weltraumsensorik
   
         Bild: ESA

ROMAP -
Lander-Magnetometer und Plasma Monitor

ROMAP (ROsetta Lander MAgnetometer and Plasma Monitor) besteht aus dem Rosetta Lander-Magnetometer (ROLAND) und dem Lander Plasma Monitor (SPM). Das Fluxgate-Magnetometer, entwickelt und gebaut unter Federführung des Instituts für Geophysik und extraterrestrische Physik, befindet sich im Innern des Sensors. Es besteht im Wesentlichen aus zwei verschränkten Ringkernen mit Pick-Up-Spulen und Helmhotz-Spulen für jede der drei Sensor-Richtungen. Bei einem Gewicht von weniger als 40 g verfügt es über einen Messbereich von von +/- 2000nT bei einer Auflösung von 10 pT. An Entwicklung und Bau des Magnetometers waren ebenfalls das IWF in Graz und das MPE Garching beteiligt.



ROMAG: Parameter

Sensor Masse 35 g
Sensor Volumen 523 cm3
Masse der Elektronik 150 g
Auflösung 10 pT
Dynamikbereich 4000nT
Sensor Rauschen(@1Hz) 10pT/(Hz)1/2
Bandbreite 0 - 32Hz
Sample Rate [1; 64] vecs/s
Leistung (inkl. Plasmamonitor) 1 W
Temperaturbereich -160 ... +120C
Lebensdauer ~ Wochen

Der Plasma Monitor ist eine Gemeinschaftsarbeit von KFKI (Budapest), MPS (Katlenburg-Lindau) und IKI (Moskau). Er misst in einem breiten Energiebereich die Elektronen- und Ionenverteilung. Außerdem stehen zur Druckmessung ein Penning-Sensor (10-8-10-3mbar) und ein Pirani-Sensor(10-3-10 mbar) zur Verfügung. Die Elektronik für beide Experimente befindet sich innerhalb des Landers, die Sensoren sind an einem kurzen Ausleger außerhalb angebracht.


Links

 
aktualisiert: 10.10.2007 IMPRESSUM webmaster verantwortlich: Prof. Dr. K.-H. Glaßmeier
>