Angewandte
Geophysik
  Planetenentstehung   Weltraumphysik &
Weltraumsensorik
   
         Bild: ESA
TU Braunschweig Siegel

INSTITUT FÜR
GEOPHYSIK UND
EXTRATERRESTRISCHE
PHYSIK

Mendelssohnstr. 3
D-38106 Braunschweig

Aktuelles

 
08.02.2016
AGU Outstanding Student Paper Award für Christian Nabert
Für seinen Beitrag Efficient estimation of MHD parameters from magnetosheath observations wurde Christian Nabert, MSc von der American Geophysical Union (AGU) mit einem Outstanding Student Paper Award ausgezeichnet.
 
01.02.2016
Nachholklausur Physik II
Der Termin für die Nachholklausur der Vorlesung Physik II aus dem Sommersemester 2015 ist hier zu finden.
 
05.01.2016
Braunscheiger Bürgerpreis für Philip Heinisch
Am 6. Dezember 2015 wurde der Braunschweiger Bürgerpreis an sechs Stundenten der TU Braunschweig verliehen. Einer der Preisträger war Philip Heinisch, welcher durch seine Arbeit am IGeP an der Rosetta-Mission beteiligt ist und einen wichtigen Beitrag zur Rekonstrukion von Philaes Lage und Flugbahn über der Kometenoberfläche lieferte.

Hier geht es zur Pressemitteilung der TU
 
13.11.2015
NDR-Info und Deutschlandfunk berichten über die neue Forschergruppe "Trümmerscheiben" mit Beteiligung des IGeP
Die Deutsche Forschungsgemenschaft hat einer Gruppe von Wissenschaftlern unter der Federführung der Universität Jena (Prof. Alexander Krivov) eine Forschergruppe zu kosmischen Trümmerscheiben bewilligt. Der Beitrag der TU Braunschweig (Prof. Dr. Jürgen Blum) zu dieser Forschergruppe soll in Laborexperimenten zu Kollisionen zwischen Eis-Agglomeraten liegen. Die daraus abzuleitenden Stoßmodelle sollen den anderen beteiligten Wissenschaftlern helfen, die beobachteten Trümmerscheiben auf das Vorhandensein unsichtbarer planetarer Körper zu untersuchen.

In einem Radiobeitrag im August berichtete NDR-Info über die Aktivitäten des IGeP in dieser Forschergruppe. Im November folgte nun ein weiterer Radiobeitrag bei Deutschlandfunk.
 
12.11.2015
Rosetta-Mission: Videoanimation zeigt erste Kometenlandung
Zum Jahrestag von Philaes Landung auf dem Kometen erstellte das IGeP in Zusammenarbeit mit weiteren Instituten eine Videoanimation, welche Philaes Weg entlang der Kometenoberfläche zeigt. Das Video wurde auf dem Rosetta-Blog der ESA veröffentlicht. Hier geht es zur Pressemitteilung der TU Braunschweig.
 
11.11.2015
Heinrich-Büssing-Preis für Bastian Gundlach
Der Braunschweigische Hochschulbund verleiht den Heinrich-Büssing-Preis für herausragende Dissertationen, die an der TU Braunschweig entstanden sind. Bastian Gundlach ist in diesem Jahr einer der drei Preisträger. Die Auszeichnung wird ihm am 12.11.2015 für seine Dissertation mit dem Thema "Surface processes of small solar system bodies" verliehen, die er am IGeP in der Arbeitsgruppe seines Mentors Jürgen Blum angefertigt hat.
Bastian Gundlach
 
04.09.2015
26. Schmucker-Weidelt Kolloquium für elektromagnetische Tiefenforschung
Das Programm und das 2. Rundschreiben sind nun verfügbar.
 
12.08.2015
Rosetta: Cavity am Kometen entdeckt
Lesen Sie hier mehr auf ESAs Rosetta-Blog vom 11. August.
 
02.07.2015
TU-Night - 1. Platz für den IGeP-Stand
Am Samstag Abend, 27. Juni 2015, fand wieder eine TU-Night unter dem Motto "Feuer und Flamme für die Wissenschaft!" statt. Unter den ausgestellten Expermenten und Exponaten fand ein Wettebewerb um das beste Experiment der TU-Night 2015 statt. Den 1. Platz belegte der Stand des IGePs, welches mit dem Motto "Kom(m) E.T. - Ein Besuch bei Chury" ganz im Zeichen der Rosetta-Mission stand. Lesen Sie mehr..
 
17.04.2015
Presseinformation - Rosetta-Mission: "Churys" Kern ist unmagnetisch
Braunschweiger Geophysiker präsentieren ihre jüngsten Ergebnisse in der Fachzeitschrift Science und im Rahmen der Generalversammlung der Europäischen Vereinigung für Geowissenschaften (EGU) am 14. April 2015 in Wien. Lesen Sie mehr in der offiziellen Pressemeldung.
 
08.04.2015
Tagungsankündigung
Das 26. Schmucker-Weidelt-Kolloquium für elektromagnetische Tiefenforschung findet vom 21.-25. September 2015 im CVJM-Haus Solling in Dassel statt und wird von der Arbeitsgruppe von Prof. Andreas Hördt vom Institut für Geophysik und extraterresteische Physik der TU Braunschweig ausgerichtet. Informationen zum 1. Zirkular befinden sich unter dem folgenden Link.
 
27.03.2015
Günter-Bock-Preis für Matthias Bücker
Die Deutsche Geophysikalischen Gesellschaft verleiht den Günter-Bock- Preis an junge Geophysiker/innen für eine hervorragende wissenschaftliche Publikation auf dem Gebiet der Geophysik. Matthias Bücker hat den Preis für seine Veröffentlichung "Long and short narrow pore models for membrane polarization", die mit Andreas Hördt als Koautor im Jahr 2013 in der Zeitschrift Geophysics erschienen ist, verliehen bekommen. Die Veröffentlichung ist aus seiner Masterarbeit mit dem Titel "Die Membranpolarisation als Ursache des IP-Effektes in porösen Medien" hervorgegangen, die er 2011 an unserem Institut angefertigt hat.
Matthias Bücker

Der Preis wurde ihm am 23.3.2015 während der Jahrestagung der DGG in Hannover überreicht. Wir gratulieren und wünschen Matthias alles Gute !
 
03.12.2014
MASCOT auf dem Weg zum Asteroiden
Hayabusa-II, ein Asteroid Explorer welcher von der Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) entwickelt wurde, ist am 3. Dezember 2014 um 05:22:04 Uhr CET erfolgreich von Tanegashima Space Center in Japan gestartet. Hayabusa-II (HY-II) geht auf eine vierjährige Reise zum Asteroiden 1999 JU3. An Bord von HY-II befindet sich die kleine Landeeinheit MASCOT. Der Lander wurde unter Zusammenarbeit des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Französischen Raumforschungszentrums (CNES) entwickelt. MASCOT wird auf dem Asteroiden landen und für ungefähr acht Stunden wissenschaftliche Messungen durchführen. Eines der vier wissenschaftlichen Instrumente an Bord ist ein Magnetometer, welches am IGeP entwickelt wurde. Das MASCOT Magnetometer (MasMag) wird erste direkte Magnetfeldmessungen von einer Asteroidenoberfläche durchführen und uns damit ein weiteres Puzzlestück zum Verständnis der Herkunft und Bildung von Planeten liefern. Nach den Erfahrungen von Philaes Landung auf einer Kometenobefläche haben wir gelernt, dass Magnetometerdaten auch dabei helfen können, die Landerorientierung während des Abstieg und nach der Landung zu rekonstruieren. Mehr Details über MasMag finden Sie hier und für Informationen über HY-II besuchen Sie bitte die Hayabusa-II Projekt Seite.
 
01.12.2014
Philaes Abenteuer aus der Sicht von ROMAP
Institutsmitglied und Co-Principal Investigator des ROMAP-Instruments Uli Auster konnte Philaes Abtrennung, Abstieg und Landungen im November in erster Reihe mitverfolgen. Inzwischen konnten viele der Magnetfelddaten genauer analysiert werden und geben weitere Einblicke in die Abenteuer, die Philae auf dem Kometen erlebt hat. So weisen beispielsweise signifikante Strukturen in den Messreihen darauf hin, dass Philae während seiner Flugphase nach dem ersten Touchdown Teile der Oberflächenstrukuren des Kometen im Vorbeiflug streifte. Mehr dazu finden Sie im ROSETTA-Blog-Eeitrag der ESA vom 28. November.
 
12.11.2014
Magnetfelddaten bestätigen Abtrennung von Philae vom Orbiter
PRC-Mag bestätigt Seperation
Am Mittwoch Nachmittag erreichten uns die ersten Magnetfelddaten von RPC-MAG an Bord des Orbiters. Der gemessene Sprung im Magnetfeld bestätigt die erfolgreiche Abkopplung des Landers Philae, welcher sich nun auf seinem Weg zur Landung auf dem Kometen befindet. Weitere Auswertungen der ersten Daten und Messergebnisse am Kometen durch die Magnetometer sind auf dieser Seite zusammengefasst.
 
07.11.2014
Rosetta: Philae landet auf dem Kometen - die TU ist live dabei!
Am 12. November wird es spannend! Die Orbiter-Einheit der Weltraummission Rosetta wird sich an diesem Tag von ihrer Landeeinheit Philae trennen. Philae soll daraufhin die erste je durchgeführte Landung auf einem Kometen bewältigen. Am Kometen angekommen wird sich das kleine Hightech-Labor auf dem Boden verankern und mit seinen Messungen auf der Kometenoberfläche beginnen. Zwei der an Bord befindlichen Instrumente wurden maßgeblich durch die Beteiligung von Instituten der Braunschweiger Universität entwickelt.

Am Mittwoch Nachmittag findet parallel zur Landung von Philae eine Veranstaltung der Universität Braunschweig statt. Ab 16:45 wird man die Landung gemeinsam per Live-Übertragung von der ESA verfolgen. Die Veranstaltung wird von Professoren der Universität begleitet und das Geschehen erläutert.

Weitere Einzelheiten und das geplante Programm können der Pressemitteilung der Universität entnommen werden.

SEKRETARIATE

TEL. +49 (0)531 - 391 5224 Nicole Mund
FAX +49 (0)531 - 391 8126  
 
E-MAIL igeptu-bs.de  
08.02.2016 IMPRESSUM webmaster verantwortlich: Prof. Dr. J. Blum